Smart Sensors 4 Agri-Food

SmartSensors4AgriFood SS4AF –
Eine Partnerschaft, die die Agrar- und Lebensmittelindustrie bei der Einführung intelligenter Systeme unterstützt

Hintergrund

Industrie 4.0 treibt Unternehmen in ganz Europa an. Das gilt auch für die Agrar- und Ernährungswirtschaft, die eine der wichtigsten Branchen in Europa ist. Es sind vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die diese Branche mit einer großen Vielfalt an Produkten und Prozessen prägen. Und es sind vor allem KMUs, die einen starken Bedarf an Innovationen haben, angetrieben durch ihre wichtigsten Herausforderungen wie Qualität, Sicherheit, Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz, alternative Proteine oder Rückverfolgbarkeit, um nur einige zu nennen.

Mission

Die Entwicklung von und den Zugang zu anwendbaren Technologien und digitalen Lösungen für die Agrar- und Lebensmittelindustrie zu erleichtern und die digitale Transformation dieses Sektors zu unterstützen – das beschreibt am besten die Mission der Partnerschaft Smart Sensors 4 Agri-food (SS4AF).

Angesichts der Struktur des Sektors ist die Schaffung einer IoT-Umgebung und die Einführung intelligenter Lösungen eine große Herausforderung für Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als SS4AF-Partnerschaft glauben wir, dass ein bodenständiger, schrittweiser Ansatz, ausgehend von den Herausforderungen und Bedürfnissen der Agrar- und Lebensmittelunternehmen, der Schritt nach vorne ist.

Ziele

Das Ziel unserer SS4AF-Partnerschaft ist es, zur Entwicklung und Einführung der Smart Specialisation Strategies der beteiligten Regionen beizutragen. Unsere Ziele sind:

  • die Einrichtung einer Plattform zwischen den Agrar- und Lebensmittelclustern und Clusterorganisationen, die die Anbieter von Technologien oder digitalen Lösungen, relevante RTOs und andere relevante Stakeholder repräsentieren, um die Barrieren für Agrar- und Lebensmittelunternehmen beim Zugang zu den neuesten Technologien im Zusammenhang mit der Digitalisierung und deren Implementierung zu senken;
  • die Einrichtung eines Netzwerks von Living Labs, in denen diese neuesten Technologien demonstriert und getestet werden können;
  • die Zusammenarbeit zwischen Clustern und RTOs, um eine Vertrauenszone zwischen den beteiligten Sektoren zu schaffen, die den Austausch von Know-how erleichtert und die Einführung von Technologien beschleunigt.

Als Rückgrat unserer Partnerschaft bauen wir ein Netzwerk von gemeinsamen, offen zugänglichen Living Labs auf, in denen neue Technologien im Zusammenhang mit Industrie 4.0 demonstriert und getestet werden können. Wettbewerb und Duplizierung innerhalb der EU-Regionen begrenzen die Entwicklung von kritischen Größenordnungen. Es ist klar, dass die Zusammenarbeit zwischen komplementären EU-Regionen effektiver und nachhaltiger ist als Wettbewerb. Die Region Ostwestfalen-Lippe (vertreten durch die Technische Hochschule OWL und die Food-Processing Initiative) ist die deutsche Partnerregion.

 

 

 

 

Zwei erfolgreiche Projekte sind bereits gestartet:
S3Food
ConnsenSys

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.ss4af.com und in der Infobroschüre.

Kontakt:

Food-Processing Initiative e.V.
Norbert Reichl
+49(0)521 98640 0
Norbert.Reichl@foodprocessing.de

 

Eine Partnerschaft zur Unterstützung der Agrar- und Lebensmittelindustrie

Unsere Smart Sensors 4 Agri-food-Partnerschaft wurde im April 2017 initiiert und ist im Laufe der Jahre stetig gewachsen. Mittlerweile sind wir eine starke und engagierte Gruppe von Clustern und RTOs aus 12 Regionen in ganz Europa. 17 reguläre Mitglieder und 21 assoziierte Organisationen unterstützen die Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft dabei, den Sprung in Richtung Industrie 4.0 zu schaffen.