S3Food

S3FOOD unterstützt KMU dabei, die digitale Reise zu beginnen –
3,9 Millionen Euro gingen direkt an Unternehmen im Lebensmittelbereich

S3FOOD ist ein Innosup Projekt im Rahmen von H2020, das darauf abzielt, die Einführung von intelligenten Sensorlösungen durch kleine und mittlere Unternehmen im Agrar- und Lebensmittelsektor zu fördern, um die Effizienz, Nachhaltigkeit und Sicherheit zu verbessern.

Das EU-Projekt startete im Mai 2019 und hat zwei Voucher-Aufrufe gestartet, bei denen sich KMU um Fördermittel für die Umsetzung innovativer digitaler Lösungen für konkrete Herausforderungen der Lebensmittelindustrie bewerben konnten. Auf den Study Visits, die zunächst in den einzelnen Ländern, dann aufgrund der Pandemie virtuell stattfanden, bot sich zudem die Gelegenheit zum Matchmaking und zum Kennenlernen neuer Trends und Ansätze.

Die Food-Processing Initiaitve ist der deutsche Partner des Konsortiums, bestehend aus 12 weiteren Partnern aus Dänemark, Belgien, Niederlande, Spanien, Frankreich, Griechenland und Ungarn.

 

August 2020: Die Reise beginnt!
Insgesamt 27 geförderte KMU in Runde 1

Die 19 erfolgreichen Projekte repräsentieren insgesamt 27 KMU und beinhalten zwei grenzüberschreitende Projekte. Die Schwerpunkte sind sehr unterschiedlich und reichen von intelligenten Sensoren für die Hochgeschwindigkeitsverarbeitung von Rosenkohl über mobile Cobots für eine verbesserte Verarbeitungsflexibilität bis hin zu intelligenten Milchzählern für die Molkereiindustrie.

„Die KMU haben nun zwischen vier und 12 Monaten Zeit, um an ihren Projekten zu arbeiten, je nachdem, ob sie einen Zuschuss zur Erforschung, Validierung oder Implementierung einer neuen digitalen Lösung erhalten haben. Das bedeutet, dass wir ab Ende dieses Jahres die ersten Ergebnisse sehen werden“, erklärt Norbert Reichl, Geschäftsführer der Food-Processing Initiative.

 

Oktober 2020: Test before you invest!
Virtual Study Visit bei der smartFoodTechnologyOWL  an der TH OWL

Wie übersetzt man Sensordaten und menschliche Sinne, Erfahrungen und Eindrücke in technologische und digitale Systeme? Wie versetzt man Unternehmen in die Lage, digitale Möglichkeiten zu testen und zu nutzen, ohne das Tagesgeschäft und die Produktion zu unterbrechen? Diesen Herausforderungen stellt sich die Smart FOODFACTORY an der TH OWL. Hier haben sich Pilotlabore, Maschinen und multidisziplinäre Forscher zusammengefunden, um eine Forschungs- und Demonstrationsplattform für die digitale Transformation der Lebensmittelproduktion aufzubauen. Die Vision ist ein internationales Kompetenzzentrum für neue Technologien, Produkte und Verfahren und ein Showroom für Experten und die interessierte Öffentlichkeit. Näheres zu den Themen, Referenten und Vorträgen HIER und unter www.sft-owl.de

 

Mai 2021: Vorhang auf für Runde 2

Datengesteuertes Fermentationsmanagement. Eierverarbeitung mit erweiterter Datenintegration. Ein intelligentes System zur Echtzeitüberwachung der Verdunstung bei der Weinreifung. Dies sind nur drei Beispiele für die weiteren 14 Projekte, an denen 28 KMU beteiligt sind und die im Rahmen des paneuropäischen Projekts für den Übergang zur digitalen Industrie 4.0 gefördert werden.

Wir sind zwar noch mitten im Projekt, aber wir können bereits erste Ergebnisse der ersten Projekte sehen, die die Fördergutscheine erhalten haben. Es ist faszinierend zu sehen, wie KMUs von der neuesten Technologie profitieren können, und wir freuen uns, weitere 14 Projekte bei S3FOOD und der Zukunft der Lebensmittelproduktion begrüßen zu können“, freut sich Norbert Reichl.

 

Auch Projekte und damit Unternehmen aus Deutschland sind unter den Gewinner:

  • Automatisierte Qualitätskontrolle mit einer mobilen App
  • Ein einfacherer Prozess, um Lieferungen mit Verkäufen abzugleichen
  • Besseres Fleisch, mehr Transparenz – mit Echtzeitüberwachung
  • Nur die besten Brötchen mit minimalem Lebensmittelverlust
  • Digitale Optimierung der Intralogistik in der Fleischindustrie

Wir gratulieren ganz herzlich:
And the first winners are …

Weitere geförderte Projektideen finden SIe unter s3food.eu/projects


Fragen zum Projekt beantworten Ihnen gerne

Norbert Reichl
+49 521 98640 0
Norbert.Reichl@foodprocessing.de

Beate Kolkmann
+49 160 745 2381
Beate.Kolkmann@foodprocessing.de

Erfahren Sie mehr über S3FOOD auf www.s3food.eu oder folgen Sie dem Twitter-Account @s3food_eu.
Registrieren Sie sich für den S3FOOD-Newsletter, um über Ereignisse und Möglichkeiten informiert zu werden.

Für eine schnelle Information gibt es auch einen kurzen Projektüberblick.

Die Projektpartner:

 

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020
research and innovation programme under grant agreement No. 824769-S3FOOD