1. Food Forum zum Thema Ölfreie Druckluft

Bild vlnr: Daniel Mittag (Boge), Dr. Sylvia Pfaff (FIS Europe), Lutz Knoke (Boge), Norbert Reichl (FPI), Gunnar Heise (Boge)

Immer wieder berichtet die Presse über Mineralölrückstände in verpackten Lebensmitteln. Bereits geringfügige Mengen reichen, um kostspielige Rückrufaktionen auszulösen – vom Image-Schaden ganz zu schweigen.

Ein guter Grund für die Food-Processing Initiative e.V., allen voran Norbert Reichl, Geschäftsführer der Initiative, den Qualitätskriterien mit einem Food Forum am 24.01.2019 bei dem Mitgliedsunternehmen BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG in Bielefeld auf den Grund zu gehen.

Hier erfuhren die Teilnehmer, worauf bei der Erfüllung der Kriterien zu achten ist und wie der Einsatz technologischer Komponenten z.B. beim Thema Druckluft unterstützen kann – und das hautnah.

„Prima Austausch“, „Mir ist heute Einiges klar geworden“, „Sehr interessante und informative Veranstaltung“, so lauteten einige Stimmen der Teilnehmer.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch unter www.boge.com/de/oelfreie-drucklufttechnik

Weitere Informationen zur Veranstalung erhalten Sie auch bei
Beate Kolkmann, Beate.Kolkmann@foodprocessing.de

Erster Innovationsworkshop FoodPackLab in Hannover

Am 29. Januar 2019 fand in Hannover der erste FoodPackLab Innovation Workshop statt.

Die Veranstaltung wurde vom Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ausgerichtet und stellte die Herausforderungen der Unternehmen im Bereich der Lebensmittelverarbeitung, Lebensmittelsicherheit und Verpackung in den Mittelpunkt. Neben den Partnern des Projektes FoodPackLab nahmen weitere Unternehmen der Photonik-, Forschungs- und Verpackungsindustrie aus Spanien, Frankreich und Deutschland an dem Workshop teil.

Weiterlesen

VIDA Webinare Winter 2019

VIDA steht für Value-added Innovation in fooD chAins und hat das Ziel internationale Innovationsprojekte rund um das Thema Nahrungsmittel, Energie, Wasser und Schlüsseltechnologien (KET) zu unterstützen, um Ressourcen- und Energieeffizienz zu steigern und so die Anfälligkeit für zukünftige Ressourcenknappheit zu verringern.

In den nächsten 3 Jahren werden über 3.000.000 € an EU-Fördergeldern in internationale Innovationsprojekte rund um das Thema Nahrungsmittel, Energie, Wasser und Schlüsseltechnologien (KET), fließen.

Im Januar und Februar finden im Rahmen des Projektes 4 Webinare statt. Das online Angebot bietet Ihnen einen Blick auf die verschiedenen Vouchersyteme: Innovation Support Voucher (ISV), Validation Voucher (VV) und Demonstration Voucher (DV) die mit Förderbeträgen  von <5.000 € ISV, <25.000 € VV und <60.000 € (DV) ausgestattet sind.

Die Webinare sind in Englisch.

Der FPI e.V. ist, als einer von zwei deutschen Partnern im VIDA Projekt, DER Ansprechpartner für deutsche KMUs der Lebensmittelwertschöpfungskette.

Gern informieren wir sie auch persönlich über Ihre Teilnahmemöglichkeiten.

Ansprechpartner:

Food-Processing Initiative e.V.
Sabine Höfel
Sabine.Hoefel@foodprocessing.de
0521 98640-22

Norbert Reichl
0521 98640-0

Mitgliederversammlung & 18 Jahre FPI e.V.

 

Die Food-Processing Initiative e. V. wurde am 17.11.2000 gegründet und hat sich dank der guten und langjährigen Zusammenarbeit und dem Herzblut vieler Beteiligter zu einem Innovationsnetzwerk mit 121 Mitgliedern und vielen nationalen und internationalen Kooperationspartnern entwickelt.

Nicht ganz ohne Stolz möchten wir daher im Rahmen unserer Mitgliederversammlung am 14.02.2019 ab 17.00 Uhr im Restaurant der Bielefelder Sparrenburg neben dem Blick auf das Gestern und Heute auch einen Ausblick auf das Morgen werfen: Lassen Sie sich überraschen!

Neben den Highlights 2018 und den Planungen für 2019 geben wir Ihnen einen kurzen Einblick in eines unserer aktuellen EU-Projekte: VIDA –100% KMU Förderung für mehr Ressourceneffizienz.

Auch die gute Tradition der „Kompetenz-Häppchen“  – Mitglieder stellen sich vor –  steht wie gewohnt auf der Tagesordnung.

Wenn Sie als Gast zum Kennenlernen im Rittersaal dabei sein möchten, können Sie dies sehr gerne tun. Schicken Sie uns eine kurze Nachricht, damit wir passend planen können.

Kontakt:
Ariane Rieger
Telefon: 0521 98640 60
Mail: Ariane.Rieger@foodprocessing.de

 

VIDA Internationale Brokerage Event

VIDA steht für Value-added Innovation in fooD chAins und hat das Ziel internationale Innovationsprojekte rund um das Thema Nahrungsmittel, Energie, Wasser und Schlüsseltechnologien (KET) zu unterstützen, um Ressourcen- und Energieeffizienz zu steigern und so die Anfälligkeit für zukünftige Ressourcenknappheit zu verringern.

Mit Instrumenten wie Open Innovation und virtueller Zusammenarbeit, Mentoring und Wissensaustausch sowie einem Innovationsgutscheinprogramm, das die Realisierung von Innovationsprojekten in ganz Europa unterstützt, bietet VIDA ein vielfältiges Unterstützungsangebot.

Am 5. Februar 2019 findet von 09.30-13.30 Uhr, im Rahmen des offiziellen Programms der SMAGUA – Internationale Ausstellung für Wasser und Bewässerung 2019, in Saragossa (Spanien), der VIDA Brokerage Event statt.

Weiterlesen

Food Forum IFS & Lebensmittelrecht

§ 40 Abs. 1a LFGB: Wie geht es weiter?
Veröffentlichungen bei Verstößen sowie bei Verdacht auf Verstöße – Was bedeutet das für Sie, wie können Sie dem entgegenwirken und wie können Sie vorbeugen? Herkunftskennzeichnung: Alles unklar?

Rechtsanwalt Dr. Boris Riemer hat am 7. Februar in der IHK Bielefeld ab 9.30 Uhr hierzu Antworten und hält Praxisbeispiele bereit.
Bringen Sie sich hinsichtlich der Ergänzungen und Änderungen der Lebensmittelsicherheitsstandards IFS Food, FSSC 22000 & BRC auf den neuesten Stand. Oliver Eck, TÜV NORD CERT GmbH berichtet über aktuelle Entwicklungen, Kriterienkatalog und Audits.
Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen an einen Rechtsanwalt zu stellen und die beiden Praxisberichte Gregor Spierefka, IGLO GmbH und Manuela Koch, Düpmann GmbH & Co. KG, um Ihre Qualitätssicherung gut aufzustellen.

Das Programm und die Anmeldeunterlagen finden Sie HIER.
Weiterlesen

Innovationsworkshop „Lebensmittelverpackung & Sicherheit“

Wir möchten Sie herzlich einladen zu unserem

Innovationsworkshop „Lebensmittelverpackung & Sicherheit“
am 29.01.2019
im Laser Zentrum Hannover

bei dem aktuelle Herausforderungen und Lösungen der Lebensmittelverarbeitung und Verpackung im Fokus stehen. Zu Gast sind Unternehmen und F&E-Zentren aus Frankreich, Deutschland und Spanien, die in den Bereichen Lebensmittel, Verpackung und Photonik tätig sind.

Ausblick auf mögliche Themen:
Farberkennung – Frischgemüse – Fäulnis – Sortierung | Erkennung von Schweißnahtfolienverpackungen (Frisch- und Tiefkühlware) | Verpackungsoptimierung: reißfeste Dünnfolien (Nachhaltigkeit oder Ressourceneffizienz) | Alternative Materialien für die Verpackung – wenn die Gesetzgebung es zulässt! | Keimreduzierung durch Lichteinflüsse in Frischprodukten z.B. Geflügel (kein UV-Licht) | Inspektion der Foliennaht/Folienschweißnaht

Im Rahmen des kostenlosen Workshops werden auch B2B-Meetings und ein Networking-Dinner stattfinden.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.foodpacklab.eu.
Oder werfen Sie einen Blick auf unser kurzes Einführungsvideo, das verdeutlicht, wie Photonik-Technologien die Lebensmittelindustrie revolutionieren.

Die Agenda zum kostenfreien Workshop finden Sie HIER.

Bei Fragen zum Workshop oder dem EU-Projekt wenden Sie sich an
Beate Kolkmann
0160 745 2381
Beate.Kolkmann@foodprocessing.de
Ariane Rieger
0521 98640 60
Ariane.Rieger@foodprocessing.de

Der Workshop findet im Rahmen unsere Projektes FoodPackLab statt, dessen Ziel es ist, Forschungspartner mit Firmen zusammenbringen, um Innovation und Austausch der Photonik-Branchen und den Anwendern zu intensivieren.

Digitalisierung: Das Risiko ist das Nichtstun

Am 13. November 2108 erschien die regionale Tageszeitung Neue Westfälische mit einer Sonderbeilage zum Thema „Lebensmittel 4.0“. Norbert Reichl, Geschäftsführer des Food-Processing Initiative e.V., durfte den Verein und seine Aktivitäten zum Thema digitale Transformation hier vorstellen. Das Ergebnis finden Sie in der HIER.

Die gesamte Beilage mit vielen guten Beispielen rund um Praxis und Forschung bei LM4.0 finden Sie hier:
http://www.nw.de/_em_daten/_emag_data/nw/nw_themenwelten/wirtschaft_november_2018/november_2018/page_1.html

Wir wünschen viel Freude beim Entdecken.
Und wie immer gilt: wenn Sie Fragen und Anregungen, immer gern!

Food2020 Phase II – Startschuss für die 2. Ausschreibungsrunde!

Sind Sie ein kleines oder mittelständisches Unternehmen aus der deutsch-niederländischen Grenzregion und wollen Ihren Innovati­onsprozess beschleunigen? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und bewerben Sie sich jetzt für die nächste Ausschreibungsrunde! Ihre Projektidee sollte grenzüberschreitend innovativ sein und sich in einem der Schwerpunktthemen Ernährungssicherheit, Nachhaltige Lebensmittel, Lebensmittelsicherheit, gesunde Lebensmittel oder soziale Innovationen wiederspiegeln.

Wenn Sie bis zum 28. Februar 2019 das Antragformular, eine Projektbeschreibung und einen Budgetplan einreichen, haben Sie gute Chancen, beim Projekt-Pitch am 28. März 2019 dabei zu sein und rücken dem  Ziel, zu einem der sechs förderfähigen Projekte zu gehören, ein Stück näher.

Hier gehts zu den Ausschreibungsunterlagen.

Die Projektbudgets betragen 135.000 €, wobei die Förderquote bei 50% liegt (max. 67.500 € an finanziellen Zuschüssen). Es werden neben den Personalkosten auch Dienstleistungen Dritter finanziert. Details zu den Rahmenbedingungen der Personalkosten und den externen Dienstleistungen sind den Teilnahmebedingungen zu entnehmen.

Sie haben eine innovative Idee und suchen noch einen passenden Partner aus der FOOD2020 Region? Oder haben Sie Fragen zu dem Bewerbungsprozedere und den  Teilnahmebedingungen? Dann sprechen Sie uns an! Der Food-Processing Initiative e.V. bietet Ihnen im Rahmen der Phase II fachliche Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer innovativen Ideen.

Kontakt:

Food-Processing Initiative e.V.
Sabine Höfel
+49(0)521 98640-22
Sabine.Hoefel@foodprocessing.de

Weitere Informationen auf:
www.food2020.eu
www.deutschland-nederland.de

 

Eine PerLe für das Personalmanagement in der Lebensmittelbranche

Zwölf Pilotunternehmen nahmen die Herausforderung an und engagierten sich zwei Jahre intensiv, um dem Fachkräftemangel und demografischen Wandel entgegen zu treten.
PerLe steht für Personalmanagement in der mittelständischen Lebens-mittelwirtschaft NRW. Als innovatives Modellprojekt wurde es vom Land Nordrhein-Westfalen und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Mit welchen Best-Practice Maßnahmen die Partner erfolgreich sind, wurde auf der Veranstaltung im Kreishaus Gütersloh im Oktober vorgestellt.

Weiterlesen