FOOD2020

FOOD2020 bietet Unternehmen der deutsch-niederländischen Grenzregion Unterstützung bei der Umsetzung innovativer Vorhaben. Die Aktivitäten zielen konkret auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Unternehmen mit Experten und wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen ab. Ziel ist die Stimulierung von Technologietransfer und Innovationsentwicklung in den Unternehmen.

FPI e.V. – Food2020 Angebot!
Sind Sie ein kleines oder mittelständisches Unternehmen aus der deutsch-niederländischen Grenzregion und wollen Ihren Innovati­onsprozess beschleunigen? Dann sprechen Sie uns an! Der FPI e.V. bietet Ihnen im Rahmen der Phase II, fachliche Unterstützung zur Umsetzung Ihrer innovativen Ideen.

Kontakt:
Food-Processing Initiative e.V.
Sabine Höfel
+49(0)521 98640-22
Sabine.Hoefel@foodprocessing.de

FOOD2020 Phase II

Food2020 Phase II – Startschuss für die 3. Ausschreibungsrunde

Food2020 Phase II – Startschuss für die 2. Ausschreibungsrunde!

6 Förderprojekte haben die Chance auf ein Fördervolumen von 135.000 €.

4,4 Mio. für Food2020  Phase II genehmigt!

Weitere 4,4 Mio. Euro zur Steigerung  der Wettbewerbsfähigkeit der Lebensmittelwirtschaft in der deutsch-niederländischen Grenzregion.

FOOD2020 Phase I

FOOD2020: Erfolgreicher Abschluss der ersten Phase

Erfolgreicher Projektabschluss schaft Basis für Phase II.

Mit E.KNAX den Highscore im Lernen knacken

Gamification als Element zur Mitarbeitermotivation in der Lebensmittelindustrie

Nachhaltigkeit statt Ex und Hopp

Kompostierbare Folien aus Zuckerrüben

FOOD2020 Youtube Kanal

FOOD2020 Phase I Projektzahlen

FOOD2020 Phase I Firmenporträts

FOOD2020 Informationen

www.food2020.eu
www.deutschland-nederland.de

FOOD2020 wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und durch die Europäische Union, dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, dem niederländischen Wirtschaftsministerium sowie den Provinzen Drenthe, Fryslân, Gelderland, Groningen, Limburg, Noord-Brabant und Overijssel mitfinanziert. Es wird durch das Programmmanagement bei der Ems Dollart Region begleitet.