Think Tank FOODigital 23.01.2019

„Informations-Organisation in Zeiten von Big Data und KI“

Die Digitalisierung ist in aller Munde, aber ist sie auch in den Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft angekommen? Passen die bestehenden Konzepte oder muss die  „Digitale Transformation der Lebensmittelwirtschaft“ neu gedacht werden?

Der Think Tank FOODigital, der im Rahmen der zweiten Phase unseres  Innovationsprojektes Food2020 stattfindet, bietet Raum sich diesen Fragen zu stellen.

Zum Auftakt lädt uns Dr. Harald Steinhaus, Steinhaus Informationssysteme GmbH nach Datteln ein. Er wird uns in seinem Impuls Vortrag einen Einblick in das Thema Informations-Organisation geben. Ihm folgt Norbert Reichl mit einem Update über die „Digitale Transformation in der Lebensmittelwirtschaft“, Projektergebnissen und dem neuen Förderinstrument S3Food.

Im Anschluss möchten wir mit den Teilnehmern über Barrieren und Treiber der Digitalisierung diskutieren und in einem Lean Coffee an Lösungen zur Zukunft der Digitalisierung in der Lebensmittelwirtschaft arbeiten

Der Think Tank „FOODigital“ findet am 23.01.2020 in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr in Datteln statt.

Er richtet sich an Wirtschaft- und Wissenschaftsvertreter der Lebensmittelwirtschaft.

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen die „Digitale Transformation der Lebensmittelwirtschaft“ neu zu denken. Das Programm und die Anmeldung finden Sie HIER. Melden Sie sich noch heute an. Die Zahl der Plätze ist begrenzt.

Proteine aus pflanzlichen Nebenprodukten, Pilzen, Algen, Insekten

„Plant-based“ und „Vegan“ – diese Begriffe tauchen inzwischen häufig in den Supermarktregalen auf. Der Markt für pflanzliche Lebensmittel ist in den letzten beiden Jahren stark gewachsen, sowohl Start-ups als auch etablierte Konzerne greifen den Trend auf. Auf dem Food Forum „Alternative Proteinquellen“ des Food-Processing Initiative (FPI) e.V. in der IHK Bielefeld informierten sich 20 Unternehmensvertreter über Innovationen der Lebensmitteltechnologie zur Gewinnung alternativer Proteinquellen.

Prof. Hans-Jürgen Danneel, TH OWL

Prof. Dr. Hans-Jürgen Danneel stellte ein an der TH OWL / ILT.NRW Lemgo entwickeltes Verfahren vor, mit dem in pflanzlichen Rückständen der Lebensmittel- und Agrarindustrie wertvolle Proteinanteile angereichert und unerwünschte Inhaltsstoffe entfernt werden können, um so hochwertige Proteinhydrolysate zu gewinnen.

Speziell mit Leguminosen, wie Lupinen, Ackerbohnen und Linsen, sowie ausgewählten Pseudocerealien mit hoher Proteinqualität, wie Quinoa, Amaranth und Buchweizen beschäftigt sich das EU-Projekt Protein2Food, in dem das Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV Projektpartner ist. Jürgen Bez vom Fraunhofer IVV informierte über die Entwicklung sensorisch ansprechender Lebensmittel mit einem hohen pflanzlichen Proteingehalt und einem hohen Grad an Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit in der Produktion.

Über die Einsatzmöglichkeiten von pflanzlichen aber auch tierischen Proteinen ( z. B. in Vitro Fleisch, Insekten) in der Lebensmittelextrusion informiert Dr. Volker Lammers, der als Projektmanager für das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik (DIL) in Quakenbrück tätig ist.

Jana Jansen, Strategic Planner bei der Food Professionals Köhnen GmbH stellte gemeinsam die mit concept m realisierte Studie „Proteinalternativen der Zukunft“ vor und bot damit einen Blick auf die gesellschaftliche Akzeptanz neuer Proteinquellen sowie die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen für die Lebensmittelindustrie.

Dr. Volker Lammers, DIL; Jürgen Bez, Fraunhofer IVV; Jana Jansen, Food Professionals Köhnen; Prof. Hans-Jürgen Danneel, TH OWL; Norbert Reichl, FPI

Mit Blick auf die wachsende Weltbevölkerung und den damit steigenden Bedarf an tierischen Proteinen spielen alternative Proteinquellen eine zunehmend wichtige Rolle.
Auch unter dem Aspekt Nachhaltigkeit ist die Nutzung alternativer Proteinquellen verbunden mit der Entwicklung nachhaltiger Produktionswege von großer Bedeutung.
Nicht zu vergessen, dem Verbraucher müssen die Produkte auch schmecken!

Viele Herausforderungen, viele Chancen, viele Informationen, so der Tenor der Teilnehmer, so dass der FPI e.V. das Thema in einem „Think tank“ erneut aufgreifen wird. Der Termin wird noch bekannt gegeben. Interessenten können sich schon jetzt bei uns melden.

Kontakt:
Ariane Rieger
T: 0521 9864060
Mail: Ariane.Rieger@foodprocessing.de

3rd Innovation Workshop: Tech4Food in Paris

On 17 October 2019, the third FoodPackLab Innovation Workshop will take place in Paris, in the framework of the Europen Project FoodPackLab (COSME Go International, focused on internationalisation of European SME). This session will be part of the Hub Day Tech4Food Event, co-organized by the FoodPackLab consortium member Systematic Paris-Region and the food innovation cluster Vitagora.

Weiterlesen

Circular Economy stärkt den Produktionsstandort Ostwestfalen-Lippe

Gemeinschaftsprojekt der OWL-Netzwerke wird nun durch Zuwendungen des Landes NRW finanziell gefördert

Bielefeld, 23. September 2019. Plastik im Meer, knappe Bauschuttdeponieräume, teure seltene Erden, die zu 99 % im Abfall verloren sind – damit wollen sich regionale Unternehmen, vom Maschinenbau über Energietechnik, Bauwirtschaft, Lebensmittel bis zur Gesundheitswirtschaft, in Zukunft nicht mehr abfinden. Vielmehr ist ein zukunftsfester Produktions- und Wirtschaftsstandort ohne Schrott und Abfall die Vision für Ostwestfalen-Lippe.

Weiterlesen

Anuga 2019

Besuchen Sie unsere Mitglieder auf der Anuga in Köln!

Berief Food GmbH Halle 5.1 | Stand C029

CSB-System AG Halle 7.1 | Stand B090 C093

Food Made in Germany e.V. Food – Made in Germany e.V. Halle 10.2 | Stand B038

Grafschafter Krautfabrik - Josef Schmitz KG Grafschafter Krautfabrik KG Halle 10.2 | Stand C075

GS1 Germany GmbH Boulevard | Stand 042

Hülshorst Feinkost GmbH Halle 9.1 | Stand A041

Point of Food GmbH Halle 4.1 | Stand E050

Matiss Feinkost GmbH Matiss Feinkost GmbH Halle 5.1 | Stand A030 B031

The „New Growth“ – wie die SDGs die Wirtschaft in OWL stärken

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die Sustainable Development Goals (SDGs), flankieren eine ökonomische Entwicklung der Weltwirtschaft, deren stabiles Wachstum auf den enormen sozialen und ökologischen Bedarfen der Welt basiert.

In diesem Workshop am 22. Oktober 2019 von 14.00 – 18.00 Uhr in der IHK Bielefeld wird erarbeitet, wie man die SDGs in OWL aufgreifen, welche Potenziale im unternehmerischen Denken und Handeln erschlossen werden können und wie die SDGs die Zukunftstauglichkeit von Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen absichern helfen.

Weiterlesen

Digitale Transformation der Food Supply Chain

Der Verbraucher hat hohe Erwartungen an die Food-Branche. Lebensmittel sollen schmecken, eine hohe Qualität besitzen, lange haltbar sein, keine Allergene oder Schadstoffe aufweisen und möglichst günstig sein.

Mit der digitalen Transformation bieten sich Lebensmittelproduzenten attraktive Möglichkeiten, um mit innovativem Datenmanagement, smarten Technologien und flexiblen Herstellungsverfahren auf die Anforderungen zu reagieren und Prozesse in der Food Supply Chain neu zu denken.

Das neue Veranstaltungsformat „DLG-Food Industry: Conference & Exhibition“ adressiert aktuelle Themen und Businessmodelle und diskutiert mit den Tagungsteilnehmern und Ausstellern konzeptionelle, prozessuale und organisatorische Herausforderungen der digitalen Zukunft. Die begleitende Fachausstellung präsentiert in Form eines „Innovation Parcours“ digitale Produkte und Services.

Als Partner der DLG möchten wir Sie gerne auf die oben genannte Veranstaltung zur hinweisen und freuen uns darauf, Sie dort zu treffen.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer und unter www.dlg.org

Fokustag: Farming und Food Technologietrends

itelligence AG und die Technische Hochschule OWL präsentieren den Fokustag am 25.09.2019!

Farming, Food & Industrie: Wir bringen Forschung zur Anwendung.

Von vernetzten Erntemaschinen und Silos bis zur smarten Abfüll- und Verpackungsanlage: Intelligente Technologien erobern Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie. Die digitale Steuerung, Optimierung und Automatisierung der Produktionsprozesse macht den Ressourceneinsatz ökonomischer und erhöht die Qualität.

Was ist heute bereits möglich und was kommt morgen?

Weiterlesen

Jetzt bewerben: Bis zu 100 % Förderung für Innovationsprojekte in KMU!

2. Ausschreibungsphase gestartet! Noch bis zum 31.10.2019, 17.00 CET, können sich Unternehmen für einen Demonstration-Voucher bewerben.

Der Demonstrationsgutschein (<60.000 € pro Unternehmen) bietet  Konsortien von mindestens zwei  Unternehmen finanzielle Unterstützung, um neue Lösungen für eine ressourceneffizientere  Lebensmittelproduktion vor Ort vorzustellen und zu testen.

Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie HIER

Weiterlesen

VIDA International Brokerage Event, Milano

VIDA steht für Value-added Innovation in fooD chAins und hat das Ziel internationale Innovationsprojekte rund um das Thema Nahrungsmittel, Energie, Wasser und Schlüsseltechnologien (KET) zu unterstützen, um Ressourcen- und Energieeffizienz zu steigern und so die Anfälligkeit für zukünftige Ressourcenknappheit zu verringern.

Mit Instrumenten wie Open Innovation und virtueller Zusammenarbeit, Mentoring und Wissensaustausch sowie einem Innovationsgutscheinprogramm, das die Realisierung von Innovationsprojekten in ganz Europa unterstützt, bietet VIDA ein vielfältiges Unterstützungsangebot.

Am 12. September 2019 findet von 09.15-13.00 Uhr, der VIDA Brokerage Event statt.

Weiterlesen