WEBINAR und STUDY TOUR: Aquakultur, Bioraffinerie und moderne zirkuläre Produktionssysteme

Möchten Sie mehr über Aquakultur, Produktionskreisläufe und Kreislaufwirtschaft erfahren? Dann nehmen Sie am „WEBINAR und STUDY TOUR zu Aquakultur, Bioraffinerie und moderne zirkuläre Produktionssysteme teil.  Am 28. Oktober werden Spitzenwissenschaftler und Industriepartner ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu den genannten Themen teilen. Als Teil der Entwicklung von professionellen Netzwerken und Forschungsgruppen für zukünftige Projektkonsortien werden Studenten, Unternehmen und Projektpartner ermutigt, an „Online-Speeddating“-Sitzungen teilzunehmen.

Wenn Sie mehr über eine hochmoderne Produktionseinheit mit Kreislauf-Aquaponik-System die 125 Tonnen Fisch und anschließend Pflanzen produziert. Nehmen Sie an der online Study TOUR teil.

Das Programm endet mit vier Podiumsdiskussionen und Diskussionen über die vier wichtigen Säulen der Aquakultur-Produktionssysteme.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird in englischer Sprache abgehalten. Bringen Sie Ihren besten Kaffee, Ihr Wissen und Ihre Neugierde mit! Melden Sie sich für die Veranstaltung an, indem Sie Namen und Firmennamen per E-Mail an ebj@et.aau.dk senden. Der Link für das Webinar wird separat zugesandt.

Organisatoren sind die vier H2020-Projekte: INBIOM – National Bio resource Network, AAU Energy in Esbjerg, AQUA-COMBINE and GO GRASS

FPI als Partner des Aqua-Combine-Projekts fungiert als Brückenbauer zwischen der deutschen Lebensmittelindustrie und der neuen Aqua-Wertschöpfungskette.

Das Programm finden Sie HIER

 

Test before you invest

S3FOOD begann seine Herbstsaison der virtuellen Study Visits mit einem durchschlagenden Erfolg. Insgesamt 76 Teilnehmer aus 12 Ländern meldeten sich für die erste Veranstaltung an, die von der Technischen Hochschule OWL ausgerichtet und von der Food-Processing Initiative e.V. geleitet wurde. Der erste  S3FOOD Study Visit in Lemgo war ein virtueller Rundgang durch die living labs, in denen Technologien für die Lebensmittelproduktion von morgen entwickelt und getestet werden.

Ostwestfalen-Lippe (OWL): Kleine Region, aber groß in der digitalen Transformation

“Wir haben alles in unserer Region außer Wein und Seefisch“, sagte Norbert Reichl von der Food-Processing Initiative e.V. mit einem Lächeln. Tatsächlich ist OWL mit einem Bruttoinlandsprodukt von 70 Milliarden Euro, rund 150.000 Unternehmen und einem ausgewogenen Branchenmix eine starke Wirtschaftsregion im Herzen Deutschlands und ein europäischer Hotspot der digitalen Transformation.

Weiterlesen

INDUCE Video Testimonials – Speak energy efficiency!

Fakt ist, durch energieeffiziente Prozesse sparen Sie als Unternehmer Geld. Jedoch ist die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen häufig ein langwieriger Prozess, der sich ohne die Beteiligung der Mitarbeiter weder umsetzen noch optimal nutzen lässt. Die Einbindung motivierter Mitarbeiter ist somit das tragende Element für ein gutes und erfolgreiches Energiemanagement.

Tobias Peselmann, Geschäftsführer der pbrNETZenergie GmbH und ausgezeichneter Trainer der INDUCE Methode sowie Georg Ratjen, Projektmanager Ökotec GmbH und Partner des INDUCE Konsortiums, fassen in ihren Video-Testimonials die Vorteile des INDUCE Projektes zusammen.

Hören Sie rein und erfahren Sie was „in“ INDUCE steckt.

Weiterlesen

Virtual Study Visit OWL

Virtual Study Visit at OWL University of Applied Sciences and Arts in Lemgo, 23.09.2020, 13.00 – 15.00.

Visit and see regional living labs and demonstration centres.
Join Expert Interviews: Experts from smartFoodTechnology OWL, the ILT.NRW Institute of Food Technology and inIT Institute Industrial IT will present current developments from Innovation Campus Lemgo.

Webinar & interviews & demonstration & institutional talks

  • Food-Region Ostwestfalen-Lippe (OWL)
  • Digitalization
  • Industrial implementation
  • Innovation, information, inspiration

As part of the EU projects S3Food and ConnsenSys, the host of the virtual Study Visit will be the OWL University of Applied Sciences and Arts in Lemgo. The event will be held in English.

Weiterlesen

„Ideenfutter“ für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft

Ein virtuelles Event, das Raum für persönlichen Austausch schafft, das ist die Ideenfutter Expo. Am 14. & 15.9. findet diese Innovations-Expo für die AgriFood Branche statt: Live-Konferenz, aktives Netzwerken und ein Ausstellerbereich mit Messecharakter. Auf den Messeständen können Besucher virtuell live Produkte & Lösungen kennenlernen und persönliche Gespräche führen.

Zielgruppe sind alle Akteure entlang der Food-Wertschöpfungskette. Das erklärte Ziel: die Stärkung der Land- und Ernährungswirtschaft durch Vernetzung; für mehr Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit.

Welche neuen Produkte wünscht der Konsument?
Wie verändert sich der Einkauf?
Welche Technologien gibt es, um Betriebe flexibler, effizienter und nachhaltiger zu gestalten?

Diese und andere Fragen werden auf der Ideenfutter Expo diskutiert.

Die Food-Processing Initiative freut sich, als Partner und mit einem Vortrag dabei zu sein.
Unsere Mitglieder und Kooperationspartner erhalten mit unserem Partner-Code FPI_Partner einen 15% Discount auf Tickets und 10% Discount auf die Standgebühr.
Informationen für Besucher und Aussteller: http://ideenfutter-expo.de/

Weiterlesen

Eine Million für digitale Innovation im Lebensmittelbereich

19 EU-Projekte in der ersten Runde des S3Food Programms erfolgreich

Im Rahmen des EU-Programms S3FOOD wurden Zuschüsse in Höhe von insgesamt mehr als 1 Million Euro für Projekte gewährt, die kleinen und mittleren Lebensmittelherstellern den digitalen Übergang ermöglichen sollen.

Die 19 erfolgreichen Projekte in sieben europäischen Ländern wurden aus mehr als 100 Anträgen für die erste Runde der S3FOOD-Förderung ausgewählt. Hinter jedem Projekt stehen innovative Lebensmittelproduzenten und Technologieanbieter, die den Bedarf an maßgeschneiderten digitalen Lösungen für die europäische Lebensmittelverarbeitungsindustrie erkannt haben. Durch die Einführung der Digitaltechnologie werden diese Unternehmen in die Lage versetzt, den wachsenden Marktanforderungen nach verbesserter Qualitätskontrolle und Effizienz sowie höheren Standards der Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit gerecht zu werden.

Angetrieben von einem Konsortium aus 13 europäischen Partnern wurde 2019 das dreijährige Programm S3FOOD ins Leben gerufen, um diesen digitalen Wandel zu inspirieren, zu unterstützen und zu finanzieren. Zu den Aktivitäten gehören Study Visits in Technologiezentren, Ideenfindung, Schulungen und Matchmaking-Sitzungen sowie das Finanzierungsprogramm. Bislang haben mehr als 500 KMUs an S3FOOD-Veranstaltungen teilgenommen.

Die Auswahl – die größte Herausforderung
S3FOOD-Koordinatorin Veerle De Graef beschreibt sowohl die Anzahl als auch die Qualität der Anträge für die erste Förderrunde als unerwartet hoch.
„Das Auswahlverfahren war aufgrund der extremen Vielfalt der Projektanträge und ihres hohen Innovationspotenzials wahrscheinlich die größte Herausforderung, der wir bisher gegenüberstanden“, sagt sie. „Wir haben uns sehr gefreut, dass viele KMU gemeinsame Anträge eingereicht haben, nachdem sie auf unseren Veranstaltungen Partner gefunden hatten. Dies schloss eine Reihe von grenzüberschreitenden Anmeldungen ein.“

27 geförderte KMU
Die 19 erfolgreichen Projekte repräsentieren insgesamt 27 KMU und umfassen zwei grenzüberschreitende Projekte. Die Schwerpunkte variieren stark von intelligenten Sensoren für die Hochgeschwindigkeitsverarbeitung von Rosenkohl über mobile Cobots für eine verbesserte Verarbeitungsflexibilität bis hin zu intelligenten Milchzählern für die Milchindustrie.

„Die KMU haben nun zwischen vier und 12 Monate Zeit, um an ihren Projekten zu arbeiten, je nachdem, ob sie einen Zuschuss für die Erforschung, Validierung oder Implementierung einer neuen digitalen Lösung erhalten haben. Das bedeutet, dass wir Ende dieses Jahres die ersten Ergebnisse sehen werden“, erklärt De Graef.

Termine für die nächste Runde
Antragsteller, die in der ersten Förderrunde nicht erfolgreich waren, brauchen nicht verzweifeln. Es gibt die Gelegenheiten, sich erneut zu bewerben. Die nächste Bewerbungsfrist für Explorations-Voucher ist der 15. September 2020. Die endgültige Frist für die Exploration- Validierung- und Applikation-Voucher ist Ende Februar 2021.

Für weitere Informationen über die Bewerbungskriterien, das Finanzierungsschema und die Antragstellung besuchen Sie s3food.eu
oder fragen Sie

Beate Kolkmann, Beate.Kolkmann@foodprocessing.de
Norbert.Reichl, Norbert.Reichl@foodprocessing.de

VIDA Extraordinary call – ISV Booster closed!

2 Monate konnten sich kleine und mittelständige Unternehmen auf einen 5.000 € Gutschein bewerben, am 10. August wurde der „Extraordinary call“ geschlossen. Über 40 Unternehmen aus 6 Ländern haben die Gelegenheit genutzt und einen Antrag eingereicht. Nun gilt es die Anträge zu sichten und zu evaluieren, denn 40.000 € warten darauf Unternehmen bei der Umsetzung neuer Lösungen im Lebensmittelsektor mit dem Ziel, Verluste und Verbräuche zu reduzieren, zu unterstützen.

VIDA steht für Value-added Innovation in fooD chAins und unterstützt die Realisierung von Innovationsprojekten in Europa.

Der FPI e.V. ist, als einer von zwei deutschen Partnern im VIDA Projekt,
DER Ansprechpartner für deutsche KMU der Lebensmittel-wertschöpfungskette und biete interessierten Unternehmen fachliche Unterstützung zur Umsetzung Ihrer innovativen Ideen.

Ansprechpartner:
Sabine Höfel
Tel.: 0521 98640-22
Sabine.Hoefel@foodprocessing.de

Food Industry Technology Show Korea

Mit der Food Industry Technology Show Korea bietet die DLG und ihr lokaler Partner Coex Herstellern und Händlern von Verarbeitungs- und Verpackungsmaschinen, Zusatzstoffen sowie vielen weiteren Elementen zur Lebensmittelherstellung die optimale Plattform, um Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können. Im wirtschaftlichen Zentrum Südkoreas gelegen bietet die Food Industry Technology Show Korea weitreichende Synergien mit der Coex Food Week – von umfangreichem Fachprogramm bis hin zum Netzwerken mit Ausstellern der Coex Food Week und weiterem Fachpublikum.

Weitere Informationen zur Food Industry Technology Show Korea finden Sie im Flyer.
Näheres zur Food Technology Kompetenz der DLG erfahren Sie hier www.dlg-foodindustry.com.
Zur offiziellen Veranstaltungswebseite gelangen Sie hier.

Insbesondere für deutsche Unternehmen ist eine Beteiligung am German Pavilion interessant, aber auch ausländische Unternehmen mit deutschen Produkten bzw. lokale Tochtergesellschaften deutscher Konzerne können sich für den German Pavilion anmelden. Bisher haben sich bereits AZO (www.azo.com) und Inficon (www.inficon.com) angemeldet.

Kontakt:
food-industry@dlg.org
Tel. +49 69 24788-408
Fax +49 69 24788-112

INDUCE Programm zur Energieeffizienz-Kompetenzentwicklung

Fakt ist, durch energieeffiziente Prozesse sparen Sie als Unternehmer Geld. Jedoch ist die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen häufig ein langwieriger Prozess, der sich ohne die Beteiligung der Mitarbeiter weder umsetzen noch optimal nutzen lässt. Die Einbindung motivierter Mitarbeiter ist somit das tragende Element für ein gutes und erfolgreiches Energiemanagement.

Weiterlesen
pbrNETZenergie als INDUCE Trainer ausgezeichnet!

pbrNETZenergie als INDUCE Trainer ausgezeichnet!

Tobias Peselmann, Geschäftsführer der pbrNETZenergie GmbH, ist einer der deutschen Trainer der INDUCE Methode.  Am Mittwoch, dem 27.05. überreichte ihm Sabine Höfel von der Food-Processing Initiative e.V. die offizielle Auszeichnung zum INDUCE Trainer.  Die Food-Processing Initiative ist als Partner im INDUCE Projekt der Ansprechpartner für Unternehmen und Berater rund um die Anwendung der INDUCE Methode.

Weiterlesen