Archiv des Autors: redakteur

Trennen leicht gemacht!

 

 

An nachhaltigen und recyclingfähigen Verpackungen in der Lebensmittelbranche führt kein Weg vorbei.

Wie aber trennt man Verbundmaterialien, die oft in Getränkeverpackungen oder metallischen Kunststoffverpackungen u.a. für Snack- und Convenienceprodukte verwendet werden, damit die Wertstoffe weiter genutzt werden können?

Einblicke in die Praxis

Um Unternehmer:innen der Lebensmittelbranche Einblicke in dieses komplexe Thema zu ermöglichen, organisierte die Food-Processing Initiative e.V. im Rahmen des Projektes CirQuality OWL am Freitag, 19. November 2021 eine Exkursion zur industriellen Pilotanlage der Bielefelder Firma Saperatec GmbH.
Nach einem kurzen Intro zum zirkulären Wirtschaften durch Norbert Reichl, Geschäftsführer des Food-Processing Initiative e.V., präsentierte Thorsten Hornung, Geschäftsführer Saperatec GmbH, wie das Trennverfahren im Detail funktioniert.

Trennung in saubere Sekundarrohstoffe

Mittels einer speziell entwickelten Trennflüssigkeit werden Verbundmaterialverpackungen wieder in Einzelmaterialien aufgetrennt, um saubere und wertvolle Sekundarrohstoffe wiederzugewinnen.
Nach 10 Jahren Entwicklungszeit ist die Recycling-Technologie bereit für die Errichtung der Industrieanlage, mit einer Anlagenabfall-Inputkapazität bis zu 18.000 Tonnen. Der Baustart ist noch für 2021 in Dessau (Sachsen-Anhalt) geplant. Die Inbetriebnahme soll dann 2023 folgen.

Das Verpackungsdesign von morgen

Rohstoffkreisläufe schließen und gleichzeitig zur Wertschöpfung in der Umwandlung von Abfall zu Wertstoffen zu erzeugen, ist das Ziel von Saperatec.

„Wir werden in den nächsten Jahren mit unserem Verfahren die Recyclingfähigkeit von Metall- und Papierverbundverpackungen revolutionieren,“ Thorsten Hornung.

Heute über das Verpackungsdesign von morgen nachzudenken und Übergangskriterien für die regulatorischen Bereiche zu schaffen sind wichtig, damit es für Innovationen weiter voran geht.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie bei
Beate Kolkmann
T: 0160 7452381
Mail: Beate.Kolkmann@foodprocessing.de
Oder unter www.cirqualityowl.de

 

Datenschätze zu Geld machen

Datenschätze zu Geld machen –
Beispiele aus der Praxis der Lebensmittelbetriebe

Wie minimiere ich Retouren und Lebensmittelverluste? Wie identifiziere ich Verlusttreiber oder optimiere das Benchmarking? Wie kann ich einen Brühprozess in Echtzeit überwachen oder dafür sorgen, das die Intralogistik alle Bestellungen innerhalb von 1,5 bis 2 Stunden fehlerfrei ausliefert?

Einblicke in diese spannenden Themen boten Unternehmen, die durch einen S3Food-Fördergutschein ihre digitalen Pilotlösungen in die Praxis umsetzen konnten, am 4.11.21 auf unserer Veranstaltung: Innovative digitale Technologien – Vom Pilotprojekt in die Praxis der Lebensmittelbetriebe.

Kontakt:
Norbert Reichl
T: 0521 986400
Mail: Norbert.Reichl@foodprocessing.de

Beate Kolkmann
T: 0160 7452381
Mail: Beate.Kolkmann@foodprocessing.de

 

 

Nachhaltige Verpackungslösungen und nachhaltiges Wirtschaften

Ob nachhaltige Verpackungslösungen für Lebensmittel oder die Umsetzung nachhaltigen Wirtschaftens in den Betrieben, auf sich allein gestellt, stehen Mittelständler hier oft vor großen Herausforderungen. Wo kann man ansetzen, wen fragen, welche Möglichkeiten bieten sich an?

Damit Unternehmen sich besser im Bereich nachhaltiges oder zirkuläres Wirtschaften zurecht finden, hat die Food-Processing Initiative zwei Veranstaltungen angeboten. Weiterlesen

Food Forum IFS & Lebensmittelrecht

Bild von Tumisu auf Pixabay

Fit fürs nächste Audit und mit viel Wissenswertem aus dem weiten Feld Lebensmittelrecht ausgestattet sind die Teilnehmenden des diesjährigen FPI Food Forums. Vanessa Kordt von FIS Europe und Dr. Wolfang von Wiese von Quality Food Consult boten Einblicke in unangekündigte Audits und Stolpersteine beim IFS 7. Rechtsanwalt Dr. Boris Riemer gab Praxishinweise und Auskunft über aktuellste Entscheidung im Lebensmittelrecht.

Der Termin für das nächste Jahr steht auch schon fest:
9. Februar 2022, 10:00-15:30 Uhr, dann wieder in der IHK Bielefeld!

Innovative digitale Technologien: Vom Pilotprojekt in die Praxis der Lebensmittelbetriebe

Wissen, was die Wirtschaft braucht,
wissen, was die Wissenschaft bietet!

Neue Technologien bergen oft Herausforderungen und Risiken. Um so wichtiger sind Pilotlösungen, um die Praxistauglichkeit zu bestätigen.

Austausch und Vernetzung sind gute Voraussetzungen für den Einstieg in zukunftsfähige Technologien. Im EU Projekt S3FOOD konnten Unternehmen zudem durch Fördergutscheine ihre innovativen Ideen in die Praxis umsetzen.

Welche Erfahrungen sie gemacht haben und wie die Ergebnisse aussehen, erfahren Sie am 4.11.! Weiterlesen

Vom Himmel in die Flasche – HEMELWATER JENEVER

Ganz so einfach ist es jedoch nicht, Regen in Trinkwasser umzuwandeln. Neben technischen Herausforderungen müssen auch behördliche Einschränkungen überwunden werden. Denn was sich Trinkwasser nennen möchte, muss bestimmte Kriterien erfüllen, um als Trinkwasser für die Lebensmittelherstellung genutzt werden zu können.  D2D Water Solutions B.V. aus dem niederländischen Halle hat sich dieser Herausforderung gestellt und im Rahmen des EU geförderten VIDA Demonstration Voucher ihre Technologie zur Umwandlung von Regen in Trinkwasser weiterentwickelt. Das Team von D2D nutze die Förderung, um ihre Technologie an die Produktionsbedingungen zweier Betriebe anzupassen und so den Nutzen von Regenwasser für die Lebensmittelproduktion zu zeigen. Alle technischen und bürokratischen Hürden konnten überwunden werden und nachdem die Trinkwasser Zertifikate für die Niederlande und die EU vorlagen, konnte das Traditionsunternehmen Hooghoudt 750 Flaschen HEMELWATER JENEVER abfüllen. Jenever made from rainwater! 

VIDA Team sammelt die Früchte ihrer Arbeit ein.

Während des zweitägigen finalen Meetings des VIDA Projektkonsortiums sahen sich die Teilnehmer die Ergebnisse von drei VIDA Projekten an. Weiterlesen

AQUACOMBINE POST: Lassen Sie sich von der Welt der Halophyten verzaubern.

Die brandneue Ausgabe der AQUACOMBINE Post ist da.

Lesen sie jetzt alles über das Projekt, seine Ziele und Fortschritte…

AQUACOMINE Post #01

Sie möchten keine Fortschritte von AQUACOMBINE verpassen? Dann abonnieren Sie unseren AQUACOMBINE POST. Dieser vierteljährliche Newsletter gibt Ihnen einen Überblick über den aktuellen Projektstatus.

Wenn Sie hinter die Kulissen von AQUACOMBINE blicken möchten, melden Sie sich gleich HIER für die AQUACOMBINE Post an

AQUACOMBINE Side facts: 

Weiterlesen

Persönlich, coronakonform & informativ

Persönlich, coronakonform & informativ –
22. Mitgliederversammlung des Food-Processing Initiative e.V.

Aktuelle Herausforderungen der Branche, vielfältige Unterstützungsangebote für den Mittelstand und der Blick nach vorne, das waren die Kernthemen der diesjährigen Mitgliederversammlung des Food-Processing Initiative e.V., die am 27.08.2021 in der neuen Glass Lounge des gastgebenden langjährigen FPI-Mitglieds Glass GmbH in Paderborn stattfand. „Endlich mal wieder persönlich und nicht nur am Bildschirm!“ freuten sich die Teilnehmenden.

Das Team der Geschäftsstelle bot einen Überblick über ausgewählte Projekte und Aktivitäten zu den Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung vor, darunter auch die Möglichkeit für Unternehmen, an einem Erst-Check zum zirkulären Wirtschaften teilzunehmen.

Weiterlesen

Durchführung eines Circular Economy – ErstChecks

Zirkuläre Wertschöpfung in der Lebensmittelwirtschaft

Sie haben sich mit dem Thema der zirkulären Wertschöpfung schon auseinandergesetzt oder wollen sich in naher Zukunft damit beschäftigen? Sie sind auf der Suche nach Möglichkeiten, wie man die Prozesse und Produkte in Ihrem Unternehmen zirkulär gestalten kann und möchten neue Impulse gewinnen?

Der Circular Economy – Erst-Check richtet sich an Unternehmen der verarbeitenden Lebensmittelwirtschaft und deren Ausrüster und Zulieferindustrien.

Weiterlesen