AQUACOMBINE Kreis beginnt sich zu schließen!

Phase 1 der Demonstrationsanlage steht.

Ziel ist es mit einem Kreislauf, bei dem alle Fraktionen der Pflanzen genutzt werden, einen Mehrwert für z.B. Salicornia-Bauern zu erzielen.

Die Demonstrationsanlage besteht aus allen Arbeitseinheiten, die notwendig sind, um den Non-Food-Teil der Halophyten-Biomasse (z.B. Salicornia) zu verarbeiten und aufzuwerten. Mit der Anlage kann Halophyten-Biomasse zu bioaktiven Extrakten (für Kosmetika und funktionelle Lebensmittel), präbiotischen Proteinen und Kohlenhydraten sowie Biogas verarbeitet werden.

Phase 1 besteht aus: Waschmaschine, Schredder, Extraktor, Autoklav-Reaktoren, Entsafter, Fermenter, Trennbehälter und Biogas-Reaktor.

Die Schlüsselprozesse werden im Laufe des Jahres 2021 in Phase 2 der Ausführung der Anlage weiter auf den Demostrationsmaßstab hochskaliert.

Das AQUACOMBINE Projekt zielt darauf ab, die Kombination von Aquakultur und Halophyten nach den Prinzipien der Zirkulären Ökonomie zu demonstrieren.

Diese Kombination von Aquakultur, Landwirtschaft und Bioverarbeitung kann helfen, salzbelastete Gebiete zu entsalzen. Außerdem lässt sie sich gut mit der nachhaltigen Bewirtschaftung von Naturräumen und der Nutzung und Bewirtschaftung von Grenzertragsflächen kombinieren. Dies kann zur Schaffung von Arbeitsplätzen in ländlichen, abgelegenen und salzbetroffenen Gebieten beitragen.

Der Food-Processing Initiative e.V. ist einer der deutschen Partner im Projekt AQUACOMBINE und verantwortet den Bereich der Verbreitung und Nutzung der Ergebnisse.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier.

Ansprechpartner:

Food-Processing Initiative e.V.
Sabine Höfel
Sabine.Hoefel@foodprocessing.de
0521 98640-22

Norbert Reichl
0521 98640-0

AQUACOMBINE Partner

AQUACOMBINE – Partner