INDUCE Partnermeeting: Startschuss in die nächste Projektphase

Am 10.04. trafen sich die INDUCE Partner in Paris. Ziel war die Vorstellung der derzeitigen Projektergebnisse sowie die Planung der strategischen Weiterentwicklung des Projektes.

Phase 1 diente der Datenerfassung und der Ausarbeitung eines individuell zugeschnittenen Trainingsprogrammes. Zum erfolgreichen Abschluss trugen die in 15 Pilot-Unternehmen der niederländischen, spanischen, französischen und deutschen  Ernährungsindustrie gesammelten Daten bei. Die Daten bestehend aus technischen Daten sowie Daten zur Unternehmenskultur wurden in der ersten Phase in Form von Fragebögen und Interviews erfasst und in einem zweiten Schritt in ein individuell zugeschnittenes Trainingsprogramm überführt.

In Phase 2 wird dieses in den Pilot-Unternehmen erprobt, validiert und optimiert. Im Anschluss werden die verwendeten Instrumente in einem Tool Kit zusammengeführt.

2020 startet dann das „Train the Trainer“ Programm, mit dem Ziel die Trainer in der INDUCE Methode zu qualifizieren. Die qualifizierten Trainer erhalten Zugang zum INDUCE Tool Kit und unterstützen die Validierung der Methode in dem sie diese in Unternehmen zur Anwendung bringen.

INDUCE

INDUCE bietet einen Methodenbaukasten für die Umsetzung eines Capacity- Building-Programmes im Bereich der Energieeffizienz auf der Grundlage eines Human-Centered-Design-Ansatzes.

Ziel ist die Schaffung einer Energieeffizienzkultur, die die Mitarbeiter durch Schulung und Motivation befähigt, in Zukunft das bestmögliche Energieeffizienzpotential aus ihren Unternehmen rauszuholen.

Im Rahmen des Projektes wird das INDUCE Tool Kit entwickelt.

Wenn Sie mehr über das Projekt wissen möchten, rufen Sie uns bitte an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Ansprechpartner FPI e.V.:
Sabine Höfel                                                                    Norbert Reichl
Sabine.Hoefel@foodprocessing.de                             Norbert.Reichl@foodprocessing.de
T.: 0521 98640-22                                                           T.: 0521 98640-0

 

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 785047