Erster Innovationsworkshop FoodPackLab in Hannover

Am 29. Januar 2019 fand in Hannover der erste FoodPackLab Innovation Workshop statt.

Die Veranstaltung wurde vom Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ausgerichtet und stellte die Herausforderungen der Unternehmen im Bereich der Lebensmittelverarbeitung, Lebensmittelsicherheit und Verpackung in den Mittelpunkt. Neben den Partnern des Projektes FoodPackLab nahmen weitere Unternehmen der Photonik-, Forschungs- und Verpackungsindustrie aus Spanien, Frankreich und Deutschland an dem Workshop teil.

Nach der Anmeldung wurden die Teilnehmer von Norbert Reichl, Geschäftsführer der Food-Processing Initiative e.V., begrüßt. Anschließend stellte Projektleiter Gawel Walczak von secpho das Projekt FoodPackLab vor und verdeutlichte, wie Photonik-Technologien die Lebensmittelindustrie revolutionieren, indem sie sich den Herausforderungen der Lebensmittelverarbeitung und -verpackung von Unternehmen stellen.

Wie das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) den Herausforderungen der Ernährungssicherheit  begegnet, präsentierte  Julian Kuklik, CFK-Valley Composites Group, LZH durch Beispiele des Kunststoffschweißens mit Laserstrahlung in verschiedenen Prozessen und Anwendungen. Darüber hinaus stellte M.Sc. Arndt Hohnholz, Leiter der Glasgruppe, LZH, innovative Lösungen im Bereich der Glasbearbeitung mit Laserstrahlung, Markierung, Formgebung und Fügen vor. Abschließend sprach Dr.-Ing. Heiko Meyer, Leiter der Gruppe Bildgebung und Messtechnik, LZH, über laserbasierte Messverfahren zur Qualitätsbewertung von Schweißnähten.

Anschließend diskutierten die teilnehmenden Unternehmen CEIT (Spanien), TEKNIKER (Spanien), WAVELABS (Deutschland), ANÉOLIA (Frankreich), AIMEN (Spanien), VISIONA Control Industrial (Spanien) ihre photonischen Ansätze für die Lebensmittelindustrie.

Vor der Mittagspause begannen die ersten der B2B-Meetings. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit, über mögliche Kooperationen bei der Lebensmittelverarbeitung, der Lebensmittelsicherheit und den Verpackungsaufgaben zu sprechen.

Nach der Mittagspause wurden die Teilnehmer zu einer Laborführung im Laser Zentrum eingeladen, im Anschluss gab es eine zweite Runde der B2B-Meetings. Zum Abschluss des Innovationsworkshops startete Norbert Reichl die letzte Diskussionsrunde und die Teilnehmer beschäftigten sich intensiv mit der Frage, wie sie bei der Internationalisierung von Technologien in Drittländer zusammenarbeiten können.

Für weitere Informationen zum ersten FoodPackLab Inovation Workshop in Hannover wenden Sie sich bitte an Beate Kolkmann, Beate.Kolkmann@foodprocessing.de