Mineralölrückstände in verpackten Lebensmitteln

Bild vlnr: Daniel Mittag (Boge), Dr. Sylvia Pfaff (FIS Europe), Lutz Knoke (Boge), Norbert Reichl (FPI), Gunnar Heise (Boge)

Immer wieder berichtet die Presse über Mineralölrückstände in verpackten Lebensmitteln. Bereits geringfügige Mengen reichen, um kostspielige Rückrufaktionen auszulösen – vom Image-Schaden ganz zu schweigen.

Ein guter Grund für die Food-Processing Initiative e.V., allen voran Norbert Reichl, Geschäftsführer der Initiative, den Qualitätskriterien mit einem Food Forum am 24.01.2019 bei dem Mitgliedsunternehmen BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG in Bielefeld auf den Grund zu gehen.

Hier erfuhren die Teilnehmer, worauf bei der Erfüllung der Kriterien zu achten ist und wie der Einsatz technologischer Komponenten z.B. beim Thema Druckluft unterstützen kann – und das hautnah.

„Prima Austausch“, „Mir ist heute Einiges klar geworden“, „Sehr interessante und informative Veranstaltung“, so lauteten einige Stimmen der Teilnehmer.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch unter www.boge.com/de/oelfreie-drucklufttechnik

Weitere Informationen zur Veranstalung erhalten Sie auch bei
Beate Kolkmann, Beate.Kolkmann@foodprocessing.de