Trends und Best-Practice beim IFS Food

Bielefeld, 09.02.2016: 30 Teilnehmer aus der Lebensmittelbranche informierten sich auf dem Food Forum IFS zu aktuellen Standards und Zertifizierungssystemen der Branche. Gastgeber waren die Food-Processing Initiative e.V. (FPI) und die IHK zu Ostwestfalen Bielefeld (IHK). Das Forum, dass Beate Kolkmann (FPI) und Uwe Lück (IHK) gemeinsam eröffneten, hat mittlerweile schon Tradition.

Referenten Food Forum IFS 2016

Oliver Edler, Conrad Schulte GmbH & Co. KG; Oliver Eck, TÜV Nord Cert; Beate Kolkmann, Food-Processing Initiative e.V.; Uwe Lück IHK Ostwestfalen; Dr. Wolfgang von Wiese, Quality Food Consu

Noch gibt es keinen offiziellen Termin für die Version 7 des IFS Food, sie wird aber kommen, so Oliver Eck vom TÜV NORD CERT, Bielefeld. Besonders das Thema Fremdkörpermanagement rückte er in den Mittelpunktseiner Ausführungen. Aktuell erarbeitet eine Workinggroup einen „Leitfaden Fremdkörpermanagement“, um die Unternehmen bei der Handhabung rund um das Thema Fremdkörper zu unterstützen.
Für kleine Unternehmen, die noch keinen IFS Food Standard haben, aber eine Zertifizierung anstreben, bietet der IFS Global Markets-Food einen ersten Schritt in diese Richtung. Dr. Wolfgang von Wiese von der Quality Food Consult zeigte die verschiedenen Anforderungsstufen zur Erreichung der Grundstufe und Mittelstufe auf.

Oliver Edler, Conrad Schulte GmbH & Co. KG; Oliver Eck, TÜV Nord Cert;
Beate Kolkmann, Food-Processing Initiative e.V.; Uwe Lück IHK Ostwestfalen;
Dr. Wolfgang von Wiese, Quality Food Consult

Wie man als Feinbackwaren-Unternehmen Nachhaltigkeitsstandards im Betrieb umsetzt, schilderte Oliver Edler, Conrad Schulte GmbH & Co. KG in seinem Praxisbericht. Das Unternehmen Conrad Schulte hat verschiedene Standards wie Bio, Utz, RSPO und Fairtrade erfolgreich im Unternehmen implementiert. Dabei wird auf den Einsatz nachhaltig erzeugter Rohstoffe, effizienter Anlagen und Handhabung der Abfälle geachtet.
Kontakt:
Beate Kolkmann
Food-Processing Initiative e.V.
E-Mail: Beate.Kolkmann@foodprocessing.de
Tel.: 0151 628 33 806
www.foodprocessing.de