Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW

Der Startschuss für die neue Förderperiode des Operationellen Programms NRW 2014 – 2020 für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW) ist im letzten Jahr gefallen. Als Kernpunkt der Förderstrategie wurden Förderwettbewerbe in acht Leitmärkten ausgeschrieben.

Als siebter von insgesamt acht Leitmarktwettbewerben ist der Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW am 29.05.2015 gestartet, der mit zwei Einreichungsfristen durchgeführt wird. In der ersten Einreichungsphase konnten 51 Wettbewerbsbeiträge registriert werden, von denen mittlerweile 10 Projekte zur Förderung empfohlen wurden. Die zweite Einreichungsrunde ist aktuell geöffnet und endet am 21. Juni 2016.

Mit dem Leitmarktwettbewerb „LifeSciences.NRW“ will das Land die Innovationskraft des Leitmarkts Life Sciences stärken, um nachhaltig Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung und Wohlstand zu sichern und die internationale Sichtbarkeit Nordrhein-Westfalens als führenden Standort für die Lebenswissenschaften zu erhöhen.

Neben den Förderschwerpunkten „(bio-)medizinische Forschung“, „ forschungsintensive Medizintechnologien“, „Integration von Medizintechnologien in System- und Versorgungslösungen“ und „Erhalt und Verbesserung der Lebensqualität und der sozialen Teilhabe“ adressiert der Wettbewerb den Bereich „Lebensmittelanalytik und -sicherheit“.
Hier sollen innovative Ansätze gefördert werden, die z.B. zur Qualitätssicherung in der Lebensmittelverarbeitung beitragen können. Analytische Verfahren zum Nachweis von gentechnisch veränderten Organsimen (GVO) und zur Nachverfolgung von Produktbestandteilen sowie Konzepte, die die Nährstoffzusammensetzung von Nahrungs- und Futtermitteln adressieren, stehen auch im Fokus des Wettbewerbes.

Gerade auch die zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen in NRW sind aufgerufen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Für innovative Projekte im Forschungs- und Entwicklungsbereich stehen in diesem Leitmarktwettbewerb Fördermittel der EU und des Landes Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

Wettbewerbsanträge können bis zum 21.06.2016 eingereicht werden.

Interessenten können sich gern direkt melden bei
Norbert Reichl
T: +49(0)521 98640-0
E-Mail: Norbert.Reichl@foodprocessing.de