AQUACOMBINE zielt darauf ab, Aquakultur und Halophyten nach den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft zu kombinieren und die Funktionalität zu demonstrieren.

AQUACOMBINE

Das Projekt AQUACOMBINE zielt darauf ab, eine kombinierte Aquakultur und Halophyten-Zucht (Anbau von salztoleranten Pflanzen) zu demonstrieren, die die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft nutzt, bei der Abfälle zurückgewonnen und innerhalb des Systems genutzt werden. Ziel ist es Rückstände innerhalb des Systems zu nutzen, um Abfälle zu vermeiden, die interne Wertschöpfung zu Verbessern und neue Produkte zu schaffen.

AQUACOMBINE steht für „Integrated on-farm Aquaponics systems for co-production of fish, halophyte vegetables, bioactive compounds and bioenergy”

Die Idee

Überschüssige Nährstoffe aus der Fischproduktion werden als Dünger für die Halophyten-Pflanzen verwendet. Zusätzlich wird das Wasser durch ein mikrobielles Wasseraufbereitungssystem gefiltert, um die Rückführung des Wassers in die Aquakulturbecken zu ermöglichen. Alle Teile der Halophyten-Biomasse werden für die Produktion verschiedener Produkte wie Lebensmittel, Futtermittel, botanische Extrakte und reine bioaktive Verbindungen verwendet. Die Endrückständen werden zur Energiegewinnung und als nährstoffreicher Rückstand zur Rückführung von essenziellen Nährstoffen (z.B. Phosphate) auf die Ackerflächen genutzt.

Zielsetzung

Diese Kombination aus Aquakultur, Landwirtschaft und Bioverarbeitung kann dazu beitragen, salzbeeinflusste Gebiete zu entsalzen und lässt sich leicht mit der nachhaltigen Bewirtschaftung von Naturgebieten und/oder der Nutzung von Grenzertragsflächen kombinieren. Dies ermöglicht es Arbeitsplätze in ländlichen, abgelegenen und salzbeeinflussten Gebieten zu schaffen. Dieser Ansatz wird einen Mehrwert für die kombinierte Landwirtschaft schaffen und Produkte diversifizieren.

FPI e.V.

Der Food-Processing Initiative e.V. ist einer der deutschen Partner im Projekt AQUACOMBINE und verantwortet den Bereich der Verbreitung und Nutzung der Ergebnisse.

Ihr Link zur AQUACOMBINE Webseite.

Ansprechpartner:

Food-Processing Initiative e.V.
Sabine Höfel
Sabine.Hoefel@foodprocessing.de
0521 98640-22

Norbert Reichl
0521 98640-0

AQUACOMBINE News

AQUACOMBINE – Kreis beginnt sich zu schließen!

AQUACOMBINE – Grenzüberschreitender Wissensaustausch könnte helfen, Arbeitsplätze in ländlichen, abgelegenen und salzbetroffenen Gebieten zu schaffen.

AQUACOMBINE Partner

AQUACOMBINE – Partner

 

 

 

 

 

AQUACOMBINE NewsLetter

Das AQUACOMBINE  Projekt wurde durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union unter der Grant Agreement No 862834 gefördert. Alle Ergebnisse dieses Projekts spiegeln nur die Ansicht dieses Konsortiums wider. Die Europäische Kommission ist nicht verantwortlich für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen.